Dienstag, September 05, 2006

Think positive

Einen Vorteil hat es ja, wenn die Hisbollah im Libanon und Israel so intensiv damit beschäftigt sind, sich gegenseitig das Leben zu einem großen Feuerwerk zu machen:

Die Damen und Herren mit den engen Hosen und dem eingeschränkten Hygieneverständnis, die am Hauptbahnhof immer so entspannt, gar regungslos, in den Ecken herumsitzen, sind durch den reduzierten Angebotsmarkt möglicherweise gezwungen, ihr Heroin jetzt erst einmal selbst zu häkeln.

Wer war das noch. Michael Mittermaier? Der die Frage aufwarf, ob die Drogenabhängigen diese unglaublich engen Röhrenjeans als Markenzeichen tragen weil sie drogenabhängig sind, oder ob sie die Drogen nehmen, weil diese unglaublich engen Jeans so schmerzen und es anders nicht zu ertragen ist.

Wir können es alle ausprobieren. Wie ich hörte, ist diese Masochistenhose wieder schwer im kommen. Na gut, Ihr könnt es alle ausprobieren. Ich persönlich würde so ein Ding nicht einmal über die Knöchel bekommen.

Zum Glück.

Kommentare :

Bob hat gesagt…

Geil! Ich lauf sofort los und besorg mir so´n Teil. Eng ist ja soooo "coral"! (Nach Aussage von Spongebob ist das das neue "cool").Die lasse ich dann direkt an den Knöcheln baumeln weil ich sie nicht hoch bekomme und stolper mich dann zur Drogenberatung. Da bekommt man doch sicher auch was für kein Geld. Der Staat ist doch in Geberlaune. Hurra! Tag gerettet

lorretti hat gesagt…

@bob
Der Staat in Gerberlaune ? na das halte ich für ein grosses Gerücht.
Aber bei den beschriebenen Hosen sollten wohl schon gewisse Allmosen drin sein. Gerade weil man sich anscheinend kein passenden Hosen leisten kann.