Mittwoch, September 06, 2006

Abschied

Das Jahr der Abschiede. Nicht wie zuletzt das Jahr der der achtzehnten Schlußtournee mit Option auf mehr, jetzt hauen sie wirklich alle ab.

Uli "Tagesthemen" Wickert, in den ich im Rahmen meines persönlichen Ödipus-Komplexes im zarten Alter von zwölf Jahren kurz verknallt war, wofür ich mich noch Jahre später schämte - weg.

Andrè Agassi, der alte Tennis-Punk, der uns Steffi gerade wegen ihrer Nase liebt, hat seinen tränenreichen Abschied vom Profitennis ebenfalls hinter sich gebracht - weg.

Alfred Biolek, der große kochende Bahnhof, wird den Kochlöffel aus der Hand legen und der Weinindustrie fortan ein mächtiges Umsatzloch bescheren und uns nie wieder Freude bereiten mit seinen charakteristischen "Mhhhhhhhms", wenn ihm das, was seine Gäste verbrochen hatte, überhaupt nicht schmeckte - weg.

Klinsi warf das Trainerhandbuch Jürgi entgegen und bleibt weiter in seinem Steuerparadies wohnen - weg.

Und am Wochenende wird Michael "das Kinn" Schumacher aller Wahrscheinlichkeit nach den Formel1-Rennschlitten wieder gegen die Kartbahn tauschen - weg.

Und bestimmt habe ich noch einige vergessen. Egal, ob das jetzt eine Modewelle ist, sich zu verabschieden. Sie sind halt alle weg. Wünschen wir ihnen viel Glück für ihre weiteren Projekte und gehen einfach mal davon aus, daß sie nicht so konsequent wie Peter Alexander von der Bildfläche verschwinden. Sicher werden wir noch das eine oder andere Mal beim Frisör mit Geschichten aus dem Leben versorgt.

Was für ein Trend. Man soll gehen, wenn es am schönsten ist. Was ziehe ich jetzt daraus? Von wem oder was verabschiede ich mich? Hm. Na gut. Mir würde da schon das eine oder andere einfallen. Festgefahrene Ansichten, alte Telefonnummern, die schon wirklich lange nicht mehr benutzt wurden und ich sollte wirklich langsam mal die Pfandflaschen wegbringen.

Am liebsten würde ich mich allerdings von dem beginnenden Infekt verabschieden, der mich seit gestern mit Halsschmerzen, Fieber und übler Kröchzerei nervt und den ich momentan mit den guten Apothekendrogen auf einem Level kurz über Null halte. Krank werden, das geht jetzt nämlich gar nicht, wenn am Wochenende erst ein Lotto-Konzert und dann das Spiel Pauli vs. Bayern besucht werden will. Weg. Wegwegwegwegweg.

Das Blog? Nö.

Kommentare :

tischer hat gesagt…

...welche tollen DInge wir schon alle hinter uns gelassen haben, nur mal aus der Fernsehwelt: Colt Sievers, Knight Rider, Miami Vice (Aktuelle Filme gleichen Titels sind zwar nett, aber nicht das selbe). Davor schon Pippi Langstrumpf und Co.
Dieter Hallervorder (Hö, Hö, Hö)... dutzende tolle Dinge...
Wo ist eigentlich Lothar Matthäus?

lorretti hat gesagt…

Tja ... im Leben muss man so viele Sachen und Leute hinter sich lassen. Und um die meisten Dinge ist's auch nicht wirklich schade.

Übrigens ... gute Besserung. Hast ja zum Glück noch 3 Tage zum wieder fit zu sein.

marketing hat gesagt…

Mütze aufm Bild: Weg, weg, weg...
Wir wollen mehr sehen ;-)

Kühles Blondes hat gesagt…

waswaswas? bei dem wetter? ich steh aber auf alte hüte. die bleibt auf :)