Donnerstag, August 17, 2006

Meine Socke

Als ich eben meine Socken anzog, mußte ich spontan an mein derzeitiges Leben denken. Die Socken sind schon alt und mittlerweile beginnt der Fuß an ziemlich vielen Stellen gleichzeitig durchzuscheinen. Möglicherweise braucht es nur noch ein etwas aggressiveres Schuhanziehen, dann reißt der Mist und mein Fuß steht nackig da. Natürlich, ich nehm dann die Socken, werf sie weg und ziehe ein heiles Paar an. Aber wer wird mich dann mit einem neuen heilen Dasein versorgen? Wo kann man das kaufen?

Häh? Was ist das denn? Midlife-Crisis? Mit fünfunddreissig? Sollte ich vielleicht mal meine Testosteronwerte überprüfen lassen? Ich dachte, sowas bekommen nur Männer. Und ich dachte, das einzige, was dann auftritt, ist der unterschwellige Drang bei Familienvätern, sich ein Cabrio und eine junge Freundin zuzulegen und bei Nicht-Familienvätern, unbedingt ihre Samen zu streuen und einen Apfelbaum zu pflanzen.

Zugegeben möchte ich weder eine junge Freundin haben, noch steht mir derzeit der Sinn danach, irgendeinen hormonellen Supergau auszutoben. Samen streuen kann ich eh nicht. Außerdem habe ich viel zu wenig Haare auf der Brust. Ich möchte also bitte keine Midlife-Crisis haben....oh mein Gott, krieg ich etwa Hitzewallungen? ....Nein. Auch diesbezüglich scheint alles in Ordnung zu sein. Puh, das wäre auch wirklich etwas früh.

Nur meine metamorphorische Socke, die zwickt mich. Die wird zu klein. Das ist sicher nicht schlimm, aber es nervt ein wenig. So wie eine Socke eben nervt, wenn sie im Schuh eine Falte schlägt und dann anfängt fröhlich und unerkannt eine Blase zu rubbeln.

Aber es rubbelt nix. Keine Blase macht sich bemerkbar. Da blutet nix.

Kann man das auch positiv sehen? Irgendwie schon. Durch das brüchige Gewebe kommt endlich mal ein wenig Licht in die Socke und der Blick nach außen ist auch nicht mehr versperrt. Das ist doch klasse, endlich siehste mal ein wenig mehr vom Leben.

Und spätestens jetzt ist klar, daß ich nicht ausgeglichen bin. Esoterikgequatsche am frühen morgen? Von mir? Nu aber mal zack den Kopf ins kalte Wasser: Kaputte Socke ist kaputte Socke. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Ende aus Nikolaus.

Meine Güte, wenn ich mich jedes Mal so fühlen muß, nur weil ich mal überlegt habe, ob ich nicht vielleicht doch seit fünfzehn Jahren den falschen Beruf hab und ob ich nicht doch vielleicht mal den Mut haben sollte, etwas ganz neues auszuprobieren, laß ich mir glaube ich doch noch den Stirnlappen absaugen. Das hält ja keiner aus.

Und jetzt geh ich erstmal neue Socken kaufen. Nur so zur Sicherheit.

Kommentare :

tiescher hat gesagt…

*lach* ...der Trend geht eindeutig zum Golfsocken: 18 Loch :-)))

Makrele hat gesagt…

Oh verdammt. Von jetzt an wird die Frage ob ich meine Socken stopfen soll oder schlichtweg ein neues 3er-Pack von H&M hole jedes Mal zu eine philosophischen Frage werden. Das hast du ja mal wieder toll hinbekommen. Super Binchen :o)

Der_grosse_Transzendentale_Steini hat gesagt…

Ach Binchen, ein Job, den man seit 15 Jahren ohne Herzblut ausübt, läßt einen schon zur armen Socke werden. Glaub mir...

Anonym hat gesagt…

Oh oh!

Ja, ich kämpfe auch bisweilen mit dem "Durchschein-Effekt" herum und jedesmal wenn ich dann in die von makrele erwähnten H&M 3er-Pack-Socken steige, steigt auch der Gedanken in mir auf ob mit Mitte 30 nicht mal eine Falke Qualitätssocke angebracht wäre. Vielleicht weniger cool, aber beständiger ?!?

Wenn ich aber jetzt anfange über die mythologischen Bedeutungen des Falken nachzudenken, statt weiterzuarbeiten bist Du schuld!!!

Schluss. Ich geh' barfuß, da bin ich wenigstens Ich-selbst...

Makrele hat gesagt…

Das mit den Falke-Quakitätssocken ist so eine Sache.

Ich habe mir mal einen Paar durchaus vorzeigbarer Wanderstiefel zugelegt. Nachdem der Verkäufer einen mehr als verächtlichen Blick auf meine H&M Baumwolllumpen geworfen hat, habe ich den Laden neben den sündhaft teuren Stiefeln mit einer urlaubstauglichen Menge exorbitant teurer Hightechsocken verlassen. (ach das ist nicht der Preis für ein 10er Pack? Achso. Interessant)

In der Regel für der Besitz solcher Schätze (wenigstens für Männer) dazu, dass Frauen mit notorisch kalten Füssen diese vollendeten Meisterwerke der Outdoorkultur zielsicher aus dem Sockenkasten fischen und glaubhaft versichern, dass diese und zwar wirklich nur diese Socken den Abend retten können. Es müsste theoretisch möglich sein diese auch irgendwann zurückzubekommen - bestätigen kann ich dies jedoch nicht.