Dienstag, April 30, 2013

Willi go!

Jetzt wollte ich grad schon rummeckern. Wie kann man denn so ein wichtiges Ereignis wie eine Krönung auf einen Dienstag legen? Da hat doch keiner Zeit zum gucken.

Während meiner Meckerei fiel mir jedoch ein, dass ja morgen ein Feiertag ist. "Ach so". Die Holländer haben ja einen kleinen Hang zur Feierei unter Zuhilfenahme bewusstseinserweiternder Substanzen. Alkohol kann man bestimmt auch hier und da kaufen, da ist eine fulminante Feierei mit abschließender morgendlicher Käseesserei  wahrscheinlich. Etwas, das mich sehr innig mit den Oranjes verbindet. Alkoholisiertes Käse essen in den Morgenstunden. Da werden ein paar Erinnerungen wach. Schöner als die, in denen ich nach dem Aufstehen in den Topf auf dem Herd schaute und mich leicht angewidert fragte, ob ich das wirklich noch gegessen habe. Und ungefähr so schön wie die, in denen der sorglose Umgang mit Zutaten zu wirklich guten Geschmackserlebnissen führte. Man glaubt gar nicht, wozu Banane alles gut schmeckt. Zurück zu den Krönchen:  Der Willi will begossen sein. Und dann können die wenigstens ausschlafen morgen. Also doch gut gelegt der Krönungstag.

Echt? Nee, wir teilen zwar in Europa mittlerweile unsere Einkommen, aber so europäisch, dass wir die Feiertage vereinheitlichen,  sind wir ja doch nicht. Wir hier in Deutschland  dürfen morgen ausschlafen, den lustigen Mai willkommen heissen und dabei Mailieder singend Spargel mit der Hand essen und Erdbeeren und uns dabei Blumen in die Haare flechten.  Und wir dürfen demonstrieren und Sachen kaputthauen. Die Holländer dürfen das nicht. Die dürfen heute am Königinnentag Fähnchen schwenken, aufblasbare Kronen tragen  und Poffertjes essen und sitzen morgen unwirtschaftlich an ihren Arbeitsplätzen.

Also wie hier. Nur andersrum. Ich wünsche auf alle Fälle Königs alles Gute und werde heute natürlich die Wirtschaft fördern. Die Krönung vom Willi schau ich mir  in meiner Freizeit auf Youtube oder in der Wiederholung an. Allerdings ist bei Licht betrachtet heutzutage ist  in der mobilen Welt ja alles möglich. Da bräuchte ich ja gar nicht auf  die Freizeit warten. Trotz der ganzen mühevoll eingerichteten Schutzzonen und Sperren auf den Firmenrechnern. Wer`s braucht, hat heutzutage seine Krönungen und die Pornos für die Mittagspause praktisch und vor allem praktisch tragbar auf dem Pad dabei.

Ich natürlich nicht.

Ich bin nämlich brav und ein guter Arbeitnehmer. Jawohl. Ich habe nämlich irgendwann meinem Chef die Adresse dieses Blogs verraten. Ich Töffel.

Also, rauscht gut in den Mai,  lasst die Sonne rein und genießt.


Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Heute ist in den Niederlanden "Koninginnedag" Geburtstag von Tante Juliana. Bin da schon mal böse aufs Näschen gefallen, weil ich shoppen wollte (schöner Brückentag zum 1.5.) und alles zu war.
Ausser dre Campingplatz. Dre war dann aber naß.

Mal sehen, ob die den Feiertag nun auf den Geburtstag von Willi umlegen (knall).

Chef soll sich zurückhalten. Privatsphäre ist nicht grundsätzlich kriminell. Was in der Freizeit gemacht wird ist Privatsache, zumal Kunden Dich ja nicht im Blog erkennen.

Die olle Ällen

Anonym hat gesagt…

Ohu Ohu Ohu.
Die Zeitschrift beim Friseur war alt.
Tante Trixe und Großtante Juliane natürlich.
Ist ja auch Landschaft dazwischen die mich vor der Verwandtschaft schützt.
Sind ja auch nie mal hier gewesen.
Hätte auch nicht gewusst was ich kochen sollte...
Vor der Wahl vorm Kleiderschrank mal abgesehen.

Na, ja vielleicht findet Tante Trixe nun mal Zeit und das güldne Blättle ist dann auch nicht dabei.

Dann ma nicht so viel Birken schlagen , damit man sich noch fürs Bier dahinter hocken kann.

Die olle Ällen

Kühles Blondes hat gesagt…

Im Zweifel Hermelin und Goldlack für die Buckligen und Verwandten. Ansonsten schlage ich selten Birken, sondern eher sie aus. Ich bleib dann mit Sohorgen zu Haus :)
Prost