Montag, Januar 15, 2007

Kinotipp?

Es gibt gute Filme. Es gibt so lala-Filme, es gibt schlechte Filme und es gibt uuuuunglaublich schlechte Filme. Es gibt schlechte Filme, von denen man genau das erwartet und genau deswegen guckt und viel Spaß hat und es gibt schlechte Filme, wo man im Kino überlegt, daß man auch eigentlich gerne den Abend zu Hause mit einem guten Buch verbracht hätte.

Meine Hitliste der schlechten Filme die Spaß machen, wird seit langen Jahren angeführt von dem Klassiker "Das Ding aus dem Sumpf". Mein Glück kennt schier keine Grenzen wenn ich des Nachts nach ausgiebiger Feierei nach Hause komme, auf eine letzte Zigarette den Fernseher anschmeiße und zufällig - und das gabs schon zwei Mal - Alec und Käibl dabei begleiten darf, wie sie von Bösewichtern verfolgt durch riesige Sümpfe hetzen, sich trotzdem ständig treffen, in die Arme sinken, "ooooh Alec...ooooo Käibl.." seufzen und dann wieder Fersengeld geben.

Diesem Film haben die Naturmenschen und Esoteren die Anregung entnommen, in den Wald zu gehen und Bäume zu umarmen. Alec wurde nämlich im Laufe des Films immer borkiger. Oh Alec hört man sie leise wispern. Verzage nicht, kleiner Baum. Ich spüre deine Energie. Wundervoll schlechte Maske, wundervoll böse Bösewichter und wundervoll einfache Dialoge. Oh Alec.

Dicht gefolgt ist das Ding aus dem Sumpf von dem Schocker "Starship Troopers", den ich das erste Mal, ebenso zufällig, mit einer Mischung aus Abscheu und Faszination sah. Aufgrund eines Programmfehlers lief der Film direkt zwei Mal hintereinander und ich tat mir die zweite Lage natürlich auch an. Spätpubertierende Kens und Barbies auf der Jagd nach dem Brainbug. Göttlich. Je öfter man den Film sieht, umso mehr Spaß hat man. Die gesamte amerikanische Klischeegesellschaft wird hier so zauberhaft verarscht, daß ich den Film täglich sehen könnte.

Mehrfachgucken in Verbindung mit viel Humor und eigenen Interpretationen hilft manchmal bei schlechten Filmen. Aber nicht immer.

Immer wieder mit dem Kopf auf die Rückenlehne vom Vordermann schlagen und dabei "neinneinneinneinnein" wimmern, wollte ich in der "Liga der außergewöhnlichen Gentlemen". Brauchte Sean Connery da dringend Geld, oder konnten die Filmemacher ihn mit dreckigen Einzelheiten seines Privatlebens erpressen, in diesem Supergau mitzuspielen?

Bei "Alexander der Große" habe ich kapituliert und bin gegangen. Der Standard von GZSZ auf Großleinwand gebracht. Schlechte Schauspieler, schlechte Dialoge, schlechte Bilder und schlechter Verlauf. Ich habe den Film zwanzig Minuten staunend verfolgt und dann angefangen, mich zu winden. Das ist Folter. Wenn ihr jemanden richtig haßt, schenkt ihm diesen Film.

Und Samstag dann ein neues Highlight. Merwürdigerweise tolle Kritiken, tolle Besetzung und ein Abgrund wie der Grand Canyon in den man dann fällt. "Babel" entspricht exakt einem unmotivierten Fernsehabend im Hause Bine. Wenn ich unlustig auf der Couch hänge und kontinuierlich durch die Kanäle zappe. Ich sehe dann ungefähr vier bis fünf Filme und keinen richtig. Genau das ist Babel.

Oder anders: Sucht euch aus eurem Bücherschrank vier völlig unterschiedliche Bücher raus. Nehmt jeweils zwanzig beliebige Seiten aus der Mitte und tackert diese in beliebiger Reihenfolge zusammen. Dann sucht ihr den kleinsten gemeinsamen Nenner und schreibt wirklich schlechte Überleitungen. Wichtig ist, daß die Enden offengehalten werden und kein Handlungsstrang erklärt wird.

So wie in dem Film: Nymphomane taube Sechzehnjährige Japanerin, Ecstasy, Techno und schrillbunte Bilder, ein marokkanischer Reisebericht über Hirten, eine Studie über Einwanderungsprobleme der USA, ein Buch "Überleben in der Wüste leicht gemacht" und einen Politthriller, aus dem ihr aber nur die Füllabsätze benutzt.

Ihr könnt es aber auch lassen. Hätte Brad Pitt auch besser getan. Und traut keiner Filmkritik die ihr nicht selbst geschrieben habt.

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Starship Troopers!!! Einer meiner Highlights! Grandios. Ein echter Überbug, der Film. Ich liebe ihn. Kompromisslos brutal wie man es von Herrn Verhoven mag und ein wunderbarer Blick auf die faschistoide Barbiezukunft... Ach, wie ich schwärme:)

oldmarty hat gesagt…

Dein Babel hat nen Golden Globe bekommen. Ob das was zusagen hat?

Kühles Blondes hat gesagt…

das ist ein einziges globales verständigungsproblem der spitzenklasse :)

Feustel hat gesagt…

hab's auch grad gesehen Babel hatt tatsächlich einen Golden Globe bekommen.
Naja die Dummheit siegt am Ende halt immer. ;)

Anonym hat gesagt…

Mir kommt das alles spanisch vor…

Anonym hat gesagt…

Ich musste übrigens gerade „lymjzfn” und jetzt „nrdmef“ eingeben. Ob der Autor so sein Drehbuch zusammengestoppelt hat? Wenn nicht melde ich hiermit das Urheberrecht für die Methode an.

lube hat gesagt…

unvergessen auch der kultfilm "dawn of the dead", der an grottigkeit kaum zu überbieten ist und mein persönlicher lieblingsfilm, weil er mir ein paar angenehme stunden bereitet hatte: abyss. würde jeder filme einen so entspannten und tiefen schlaf garantieren, würde ich meine wohnung aufgeben und ins kino ziehen.

Markus hat gesagt…

Das mit Babel ist tatsächkich interessant. Ein guter Freund von mir hat mir gerade erst vorgeschwärmt davon. Ihr zwei scheint nicht den gleichen Geschmack zu haben. Ich kann ja die Rotkäppchen - Verschwörung sehr empfehlen. Und Mein Führer fand ich eigentlich auch ganz ok.

Kühles Blondes hat gesagt…

lube, du kannst dich kurieren mit
"shawn of the dead". unvergessen die szene, wo die beiden typen vor einem karton schallplatten hocken und hektisch überlegen, welche davon man als wurfgeschoss opfern könne, während sie von zwei zombies bedrängt werden...