Montag, Januar 22, 2007

Herrjeh

Jetzt lassen sie den Typen, der die Pinguine für Schokolade alberne Tänze aufführen läßt auch noch texen: "die größte technische Innovation, auf die ein Urinstrahl treffen kann".

Au weia.

Zugegebenermaßen habe ich noch nicht in Betracht gezogen, meine kleine neue PC, die seit neuestem aus mir unerfindlichen Gründen den Namen "Dorit" trägt, anzupinkeln. Ich würde in Betracht ziehen, das Space-Shuttle einmal mit meinem Nierchenwasser zu besprenkeln oder derzeit vielleicht meinen Counter, der, ebenfalls sehr technisch innovativ, leider derzeit spackt, aber einen bibliophilen Schwangerschaftstest als größte technische Innovation zu bezeichnen, erscheint mir doch ein wenig weit hergeholt.

Im Gegenteil. Dieser Schwangerschaftstest ist diskriminierend. Wissen wir doch, daß eine gehörige Menge der Bevölkerung weder lesen noch schreiben kann. Oder älter ist. Mir zumindest ist der eine oder andere Mitmensch bekannt, der altersbedingte funktionelle Schwierigkeiten mit dem Gucken hat. Das geht ja heutzutage schon mit dreissig los. Wahrscheinlich eine Folge der Rentendiskussion. Da soll man ja eher weitsichtig sein. Das Unterbewußtsein hört "weitsichtig" und macht das, was es seit Jahrtausenden macht. Evolution dauert. Dieser weitsichtige Mitmensch schaut dann auf ein kleines verschwimmendes Feld, in dem "schwanger" steht und seufzt erleichtert: ah, Schwein gehabt, nur ein Punkt.

Meine Lieblingswerbung, die ernsthaft im Fernsehen läuft, ist allerdings diese.

Das ist fast schöner als die Massagestäbe, die sich die Mannequins damals im Otto-Katalog merkwürdigerweise an die Wange gepresst haben.

Kommentare :

Markus hat gesagt…

Mit Schwangerschaftstest und Dildos habe ich nicht so viel zu tun ... aber was ist denn mit Deinem Counter ?

Kühles Blondes hat gesagt…

nanana, zumindest ein mal wirst du dich mit einem solchen test doch schon mal auseinandergesetzt haben, oder wurde carina vom storch gebracht? ;)

mahort hat gesagt…

Dorit wie.. Kleine Dorit? mehr als den filmtitel kenn' ich allerdings nicht...

die werbefritzen scheinen ja alle so ihre probleme mit der weiblichen anatomie zu haben. da wird schon mal die regel da aufgenommen, wo sie entsteht, (nämlich in der handfläche), mann muss davon ausgehen, dass alle frauen blaublütig sind (mit roter flüssigkeit die aufnahmefähigkeit zu zeigen, wäre ja zu peinlich), und eine einlage schwebt taubengleich davon (vorsicht - nicht zu viel red bull trinken!)
ich als mann kenn' das alles ja auch nur aus zweiter hand (..), aber was ich an tatsachenberichten gehört habe, stimmt mit der werbung nicht ganz überein... DAS hingegen sind wir von der werbung allemal gewohnt!

Markus hat gesagt…

@ kühle Blonde: Ach Gott... ja... das ist jetzt fast 22 Jahre her, das hatte ich ganz verdrängt.

Anonym hat gesagt…

ole said...
mist mist mist...werbespot sechsundvierzigmal im minimalsformat angeschaut und leider den witz nicht verstanden...kann leider nicht mal die aufschrift lesen...habe den eindruc, ich verpasse da was...wie doof...

Kühles Blondes hat gesagt…

ole, auch mit ton? ich halte gleitmittelwerbung im fernsehen für eine außerordentliche innovation (auf die ein urinstrahl treffen kann?)...