Montag, Juni 18, 2007

Schwarzhändler beim Fußball

Ein eigentlich ungeschriebenes Gesetz auf Pauli lautet: Wenn du deine Karte nicht brauchst, gib sie höchstens zu dem Preis weg, den du dafür bezahlt hast. Das nennt man dann fair. Im Zuge irgendwelcher Pokalspiele, Aufstiegsspiele etc. tauchten natürlich immer wieder doofe Schwarzhändler auf, die sich die Taschen füllen wollten. Die Gruppe G.A.S. geht dieses Problem in meinen Augen sehr pragmatisch und schweinewitzig an.

Nehmt Euch also in acht. Der Pranger wurde wiederbelebt.

Kommentare :

Sisou hat gesagt…

Och menno... hätteste nicht vorher sagen können, dass man bei dieser Kameraführung schwindelfrei sein sollte?! *schüttel* Mir is triiiieselig. ;-)

Fairness... hm... wo gibt's die denn überhaupt noch? Meinetwegen könnte man sie sehr, sehr gerne wieder einführen. Nicht nur beim Fußball. :-))

der lange hat gesagt…

hm, vielleicht sollte man solche aktionen auf andere bereiche ausdehnen. gäb bestimmt genug zielpersonen ;)

Kühles Blondes hat gesagt…

Ich lach mich ja immer noch kringelig über das Jpeg mit der Plakatwand wo draufstand: Wolle Kamphausen schuldet uns noch 13000 Mark - die Sau - Deutsche Bank.

Aber es wirkt. Das Licht der Öffentlichkeit hat schon manchen brav gemacht, der sonst, sobald keiner guckt, vergißt wie man eine Toilettenbürste benutzt...