Mittwoch, Mai 16, 2007

Lustig?

Wenn man möchte, daß es in der eigenen Wohnung lustig, nämlich wie im Hallenbad, riecht, muß man eine halbe Flasche Schimmel-Ex großzügig in der Dusche verteilen und vermeiden das Kläppchen nach außen aufzumachen, damit sich der Geruch großzügig verteilt.

Und wenn man möchte, daß sich die Welt um einen herum lustig verhält, macht man genau das gleiche. Ohne Schimmel-Ex. Man stellt sich hin, macht das Kläppchen nach außen zu und läßt das was kommt durchziehen.

Es gibt eine menschliche Tendenz, originell wirken zu wollen. Lustige kleine Wortspiele sind originell. Bei dem, der sie das erste Mal verwendet. Vielleicht lacht man auch noch ein zweites Mal. Da der Mensch aber ungern von einer Idee läßt die sich einmal tief in die grauen Massen hinter den Augen eingefräst hat, wird man fortan von allen Seiten mit diesen Originalitäten begossen.

Jeder kennt das. Man sitzt auf einer Bank. Jemand kommt an, wirft sich neben einen, gröhlt dabei "Stück ma´n rück" und strahlt einen beifallsheischend, grinsenerwartend an. Wie ein Hund, der das Kunststück brav vollbrachte und jetzt sein Leckerchen will.

Wenn ein Rettungswagen mit Horn vorüberfährt, kann man schon Wetten darauf abschließen, daß man ein kleines Singen "zu spääät, zu spääät" hört, oder die Begleitung sagt: "Hinterher, da wird ne Wohnung frei".

Laß uns zum Bleistift mal teflonieren, laß liegen, tritt sich fest. Herzlichen Glühstrumpf, Tel Aviv, alles in Dortmund, lieber arm dran als Arm ab, jaja heißt leck mich am Arsch, Tschüssikowski, Tschö mit Ö, links ist da wo der Daumen rechts ist, ohne moosi nix loosi, alles fit im Schritt, noch so` n Ding - Augenring, Schlepptopp, laß uns ins Horn brechen, nett ist der kleine Bruder von Scheiße, stimmts, oder hab ich Recht, Schittebön, Schankedön...und wenn ich noch ein wenig nachdenke, fallen mir sicher noch hunderte dieser kleinen Bonmonts ein. Aber dann komme ich nicht rechtzeitig zur Arbeit und muß, weil ich spät komme, früh gehen.

Deswegen verabscheue ich mich für heute. Schönen Schrank für ihre Aufmerksamkeit.

Kommentare :

Sisou hat gesagt…

Dank dieser "lustigen, kleinen Wortspiele" kann ich als Kuh - um mich auf die Speckmamsell zu beziehen -prima zur Ziege werden. *g*

Ich strafe diese witzigen Bemerkungen mit dem, was sie verdienen... Nichtbeachtung. Und schon bin ich in den Augen des witzigen Mitmenschen, der seine Bemerkungen vom Stapel lässt, eine alte, humorlose Ziege. So schnell geht das. Ganz ohne Diät. :-)

Markus hat gesagt…

"nett" ist der kleine Bruder von "Scheiße" kannte ich noch nicht, aber sonst, da hast Du recht, sind so Sprüche sehr ermüdent. Obwohl ich mich manchmal auch damit erwische und mich dann immer selbst erschrecke.

Kristinschn hat gesagt…

Ich fühle mich erschreckend an meinen Ex erinnert... Danke, dass du mir das nochmal vor Augen gehalten hast ;-)

mahort hat gesagt…

so 'ne verdreh-phase hatte ich in meiner ach so fernen jugend auch mal. ihr kennt das, aus staubsauger wird saubstauger, .. sernfeher, .. schühlkrank, .. gämmerleier usw. manchmal lustig, meist eher lästig.
und dann kam mal: putzfimmel.. (klappt im schweizerdeutschen noch viel besser!) ich konnte mich noch rechtzeitig bremsen, hätte damals doch ein klein wenig aufsehen erregt, so in aller öffentlichkeit.