Sonntag, Mai 20, 2007

Der Mann, das unbekannte Wesen

Es ist Sonntag Abend. Sankt Pauli steht kurz vorm Aufstieg, heute war ein schöner Tag. Und er wird noch besser: Ich habe einen Kasten Mineralwasser, ausreichend Zigaretten, prima Musik und .... eine Men`s Health. Und ich werde sie benutzen.

Wohin man auch guckt, wem auch immer man zuhört, Männer und Frauen passen angeblich nicht zueinander.

Aber woran liegt das? In der mangelhaften Kenntnis des anderen Geschlechtes und seinen Interessen und somit dem fehlenden Verständnis für die merkwürdigen Verhaltensweisen des Gegenübers. Und woran liegt wiederum das? Genau. Weil Frauen Frauenzeitschriften lesen und Männer Männerzeitschriften. Andersrum wäre es es doch viel sinnvoller. Das wollte ich doch gern mal probieren.

Werfen wir also einen ersten Blick in die Men`s Health und verschaffen uns zunächst einen groben Überblick im Inhaltsverzeichnis: "Sport und Fitness", "Gesundheit und Ernährung", "Erotik und Partnerschaft", "Lebensart und Karriere", "Abenteuer" und "Style".

Psychokram fehlt völlig. Das wundert mich zum einen nicht, ich kenne auch den einen oder anderen Mann, außerdem bin ich mittlerweile selbst fast der Ansicht, daß diese Themen auch in Frauenzeitschriften nicht nur total ausgereizt, sondern mittlerweile eher kontraproduktiv sind. Wenn Männer tatsächlich verstehen wollten wie Frauen denken, wäre es sinnvoll und hilfreich, sich einen Korkenzieher in den Kopf zu drehen. Frauen wären andersrum sicher erfolgreicher, wenn sie sich die Stimmbänder entfernen lassen würden oder einer Lobotomie unterzögen. Botox für innen wäre sicher auch zweckmäßig und gut für die Nerven von allen Beteiligten.

Die Astrosparte fehlt in der Männerzeitschrift völlig. So ne Scheißzeitschrift kaufe ich nie wieder. Aber jetzt kommt das lustige: Autos fehlen auch völlig. Hättet ihr das gedacht? Das einzige zum Thema Motor ist ein kleiner Artikel über Temposünder. Keine heißen Schlitten, stattdessen Bratwürste im Test, innovative Haushaltsgeräte "2 in 1" eine Reportage über Cowboys und ein Artikel über das Entfernen von grauen Haaren. Ich muß mein Männerbild überarbeiten.

Viele Kategorien können wir getrost überspringen. Was Styling, Mode und Essen angeht, dürfte da nichts drinstehen, was sich deutlich von Frauenzeitschriften unterscheidet. Auch wenn sich hier wahrscheinlich weniger Lippenstift und mehr Penispilatis findet. Mich interessiert heute zuvorderst, was die modebewußten, stylishen jungen Männer von heute über den Faktor X "Frau" lernen. Also, da blättern wir doch mal rein.

Zum Thema "Erotik und Partnerschaft" finden sich nur drei läppische Artikel. In einer Frauenzeitschrift, ich habe mir jetzt mal als Vergleichswert die Cosmopolitan online zu Rate gezogen, sind es allein sechs Artikel zum Thema "Sex und Liebe" und weitere sechs Artikel zum Thema "Kopf und Herz" zu finden. Frauen reden also nicht nur mehr über diese Themen, sie lesen auch mehr. Daß das Thema "Sex" in Männerkreisen so stiefmütterlich behandelt wird, wundert mich allerdings schon ein wenig. Bis heute nahm ich ganz allgemein gesprochen an, daß der genetische Durchschnittsneandertaler diesem Thema eine vordergründige Bedeutung beimißt. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber nach Men`s Health ist die Ausnahme die Regel. Da habe ich wohl wieder was gelernt. Nicht schnell Auto fahren und kaum Sex. Hilfreich! Merken!

Lernen dürfen die Herren zunächst, wo Frauen gerne angefaßt werden. Das ist richtig schick aufgemacht auf einer halben Seite (Wahrscheinlich zum herausreissen und im Geldbeutel aufbewahren). Eine lustige Präsentation, auf der ein lasziv am Fingernagel knabberndes nackertes Mädel von diversen Pfeilen und Symbolen umringt ist, die zeigen, wo und vor allem WAS genau der Mann machen soll.

Ein Joystick für "fest zupacken", eine Katze für "sanft streicheln", eine Geburtstagströte für "leicht pusten", ein Tortenstück für "liebevoll knabbern"und dann noch das alte Bandzeichen von Kiss für "küssen und lecken". Na, jetzt bin ich aber gespannt. Sollte mein nächster Bettgenosse wie zu einem Kindergeburtstag auflaufen um sich Eselsbrücken mit ins Bett zu nehmen, weiß ich ja woher das kommt.

Halt, ich möchte Männer ja verstehen. Morgen geh ich gleich zu Fahnenfleck und kauf ne Tüte Tröten und ne Plüschkatze. Torte ist ja verderblich. Ich hab jetzt auch keine Lust, jede Woche einen Hoffnungskuchen zu kaufen. Vielleicht krieg ich sowas ja aus Gummi mit Quietscher drin im Haustierzubehör. Soll keiner sagen, ich geb mir keine Mühe. Ich könnte mir natürlich auch die Symbole einfach auf den Körper malen. Das isses. Ist auch billiger. Da brauch ich ja nur `n Edding für. Zwei. Einen Roten für "Yeah", und einen Grünen für "Pfoten weg". Das ist gut. Das mach ich. Hilfreich sei die Frau, edel und gut. Was? Rot für "Yeah" könnte verwirrend sein? Neenee, das ist schon wohlüberlegt. Rot - stehen, Grün - gehen.

Kommen wir zum nächsten Artikel. Hier wird den Hoffnungsträgern beigebracht, wie und ob man einem Quickie das bestmögliche Amüsement abgewinnt. Hier lernt der Mann gleich an zweiter Stelle, daß ein Quickie spontan sein muß. Hilfreich. Man soll sich von der Öffentlichkeit abschotten, weil sonst nix mehr geht. Hilfreich. Dann steht da, daß es auf Bahnhofsklos stinkt und stinken abtörnt (vielleicht könnte sich hier die Frau einen grünen Fleck auf die Nase machen wenn sie nicht von alleine grün anläuft. Das wäre hilfreich). Eine Frau mag nicht mehr, wenn sie auf eine vollbeladene Werkbank gehievt wird, weil die Schrauben übel ziepen. Hilfreich.

Wie auch immer, im Grunde wird hier ein wenig hintenrum mit der hochgezogenen Augenbraue Erziehungsarbeit geleistet. Macht es nicht im Aufzug, der ist zu schnell, nicht bei Oma im Nebenzimmer, nehmt euch Zeit, achtet auf Hygiene, macht euch nicht zum Affen vor der Fußgängerzone und haltet euch fern von Flugzeugtoiletten. Aber am Ende versucht sich die Redaktion wieder einzuschleimen, damit der Mann sich jetzt nicht bevormundet fühlt und sagt ihm recht guttural, daß aber auch ein Quickie unter bescheidenen und widrigen Umständen recht annehmbar sein können und daß sie sich nicht die Lust verderben lassen sollen.

Aha, wenn man jetzt also möchte, daß der Mann sich in einer bestimmten Art und Weise verhält, muß man Fakten aufzählen und ihm hinterher wieder die volle Handlungsfreiheit geben. Bloß kein Druck. Klingt plausibel. Ist aber Psychoscheiße, wollten wir hier heute nicht. Trotzdem hilfreich.

Im letzten Erotik- und Partnerschaftartikel bringt Men`s Health den Herren bei, woran die Frau erkennt, daß sie lügen. Männer lügen also? Und zwar in einem Maße, daß sich eine Herrenzeitschrift veranlaßt sieht, zu erklären wie man es besser macht? Das ist interessant. Und hilfreich. Nicht sehr hilfreich sind die Tipps. Die Herren sollen nicht erröten. Supertipp. Gar kein Problem. Dann erröte ich eben heute beim Lügen nicht. Auf das Schwafeln soll der Mann auch verzichten. Klar. Auch hilfreich. Heute mal nicht schwafeln beim lügen. Sehr gut. Auch aufs Fuchteln und Wackeln sollte der Herr dann verzichten. Der einzige Tipp, der tatsächlich bedingt sinnvoll ist, ist der, vom Starren abzusehen. Immer schön in die Augen gucken, immer schön linke Pupille, rechte Pupille. Bloß nicht starren. Selbst wenn sie nicht auf die Idee kommt, daß ihr sie anlügt, wird sie denken, daß ihr sie gleich angreift.

Na. Das war doch alles sehr lehrreich. Ich glaube, ich kann getrost sagen, daß sich mein Männerbild radikal gewandelt hat. Die sind ja gar nicht so wie ich dachte. Oder? Kann ich das wirklich verallgemeinern? Ganz ehrlich. Wenn ich irgendwann einmal dem Frauenbild einer Frauenzeitschrift entspreche, ziehe ich die Lobotomie ernsthaft in Betracht.

Wo gab das nochmal das Botox für innen? Nur für den Notfall. Ach, Möchte jemand die Probe mit der Antifaltencreme?

Kommentare :

Sisou hat gesagt…

Diese Zeitschrift ist wirklich der Hammer...*g* Ich habe in der Online-Ausgabe auch vor einiger Zeit rumgestöbert, weil ich den Mann - das fremde Wesen - besser verstehen wollte. *räusper* Also, wenn ich schon sagte, dass Frauenzeitschriften der größte Schrott sind... dann muss ich das jetzt auch auf die Männerzeitschriften erweitern – besonders auf diese.

Mal ehrlich, da standen Flirt-Tipps wie "Seien Sie nett zu Kindern. Jede Frau sucht einen potenziellen Vater für ihre Kinder..." und als Anmachtipp wurde dem flirtwilligen Herren das Handlesen vorgeschlagen. Wenn das nicht hilft, dann sollte Mann - wenn man ein ganz origineller Kerl ist - auf das FUSSLESEN ausweichen... Und dazu wurde dem Mann dann gleich noch erklärt, was es bedeutet, wenn die Frau Hornhaut an den Füßen hat = sie treibt Sport, keinen Nagellack trägt = sie ist geizig…und so weiter und so fort. Also echt ... wenn ein Kerl derartige Merkwürdigkeiten abziehen würde… .dann würde ich ihm vorschlagen, zum Arzt zu gehen.

Männer – glaubt nichts, was in dieser Zeitung steht. Zumindest nicht das, was euch über Frauen erzählt wird. *lol*

Bob hat gesagt…

Jetzt mal ehrlich. Ich glaube diese Zeitung lesen nur Frauen die denken sie würden dort etwas über Männer erfahren. Stop. Falsch! Diese Zeitschriften enthalten aber auch gar nichts Wahres über Männer. Wir sind ja vielleicht manchmal beschränkt aber sooo bescheuert sind wir auch nicht. Die Dinger sind echt ne Beleidigung und Ich erkenne mich da so wenig wieder wie in einer Zeitschrift für Botaniker. Ob GQ, FHM oder Mens Health. Die tun sich alle nix und strotzen nur so vor Schwachsinn. Ich habe nie verstanden wer die potentielle Leserschaft darstellen soll. Aber jetzt weiß ich es ja... übrigens. Die Psychonummer ist beliebter bei Männern als Du denkst. Ich lese z.B. sehr gerne Emotion, eine Psychoblatt, vorrangig für Frauen... sehr interessant und unterhaltsam;)

der lange hat gesagt…

also das mit dem verhältnis der anzahl der artikel zu einem thema in frauen- und männermagazinen ist doch ganz einfach zu erklären. in der regel (nein, nicht die!) denken frauen doch eher in der breite und männer eher auf den punkt. so würde doch einen mann nichts mehr verunsichern, als zu viele informationen zu einem thema. und beim thema sex brauchen die meisten männer bestimmt keine komplexen anleitungen. die tun nix, die wollen einfach nur f*****
;o)

bei meine kleinen brüdern liegt das blatt immer aufm klo und da gehört es auch hin^^

der lange hat gesagt…

diese blätter haben ja auch poster von leicht bekleideten jungen damen. schön war die ausgabe, wo ein poster beigelegt war, auf dem ein döner abgebildet war. sehr schön! ;)

(nein, ich weiß das nicht, weil ich mir die regelmäßig kaufe, sondern wegen meiner im vor-post erwähnten kleinen brüder!)

Kühles Blondes hat gesagt…

sisou, ich hab mir die cosmopolitan mal angeschaut und muß einräumen, daß dort mindestens genauso viel unsinn drinsteht. vielleicht sollte ich das wegen der ausgeglichenheit hier auch noch mal zum thema machen ;)

bobschatz, ich wußte doch, wir sollten heiraten. du darfst dann auch die frau sein :))

langer, also bitte, nicht nur frauen gehen in die breite... *G

Sisou hat gesagt…

@kühles blondes: Die Cosmopolitan ist doch auch eine verkappte Männerzeitschrift im Frauengewand. *g* Ja, ich gestehe... ich hab sie früher gelesen. *schäm*

Ich habe verstanden... keine Zeitschrift kann uns Mädels die Männerwelt erklären. Aber ich glaube, so kompliziert sind die Herren der Schöpfung gar nicht. *g* Habe ich in privaten Feldstudien herausgefunden. Mit denen kann man leichter umgehen, als mit manchen Mädels. Man muss nur wissen, wie... ;-))

Anonym hat gesagt…

ole said...
vermutlich ist das von dir ausgewaehlte bildungsmaterial genauso repraesentativ fuer die interessen und denkweisen der maenner wie die jungs auf dem titelbild fuer unsere figuren. koennte auch sein, dass es sich mit der cosmopolitan aehnlich verhaelt, wenn ich mich mal so umschaue. echte kerle lesen sowieso st. pauli nachrichten...

Frank hat gesagt…

Ich glaub ja, dass Men´s Health-Leser naturgegeben nicht in dein Beuteschema passen und das die Artikel die in dieser Zeiotschrift mit Frauen zu tun haben eh nur Alibifunktion besitzen.

Tom hat gesagt…

Sachen gibts, die gibts gar nicht...
und scheinbar scheinen da auch Männerzeitschriften dazu zu gehören :-D
Ist da nicht der Playboy um einiges ehrlicher? ;-)
und nein.. ich lese weder noch..und schau mir die Hefli auch nicht wegen der Bildli an...

Aber danke für deinen klasse Beitrag.. war sehr interessant und lehrreich :-D