Dienstag, August 14, 2007

Nachruf

Meine Lieblingsjeans ist eben gestorben. Frisch gewaschen lag sie da, wie stets nach dem Waschen die Dehnung durch meinen Hintergrund erwartend. In den letzten Wochen habe ich zwar durchaus eine gewisse Fadenscheinigkeit an dem guten Stück wahrnehmen können, da ich sie auch annährend ununterbrochen trug, wollte es aber nicht wahrhaben.

Ich verband sie also mit meiner Unterhälfte, zog einmal kräftig hier, wackelte ein wenig zur perfekten Verteilung des blauen Stoffes und - krock - ermüdete das Material in einer Art und Weise, die eine öffentliche oder gar bankmäßige Zurschaustellung zukünftig ausschließt.

Um das Ausmaß der Materialermüdung nachvollziehen zu können, schlage ich vor, ihr nehmt ein von euch sehr geliebtes Kleidungsstück, für das schnelle Ergebnis empfiehlt sich etwas aus Seide, steckt das in die Waschmaschine - am besten mit einem ganz groben Mittel, laßt es trocknen und bügelt es dann zu heiß.

Dann anziehen. Ich verspreche euch: Eine falsche Bewegung, und ihr steht im Freien. Das Zeug fällt beim kleinsten Druck einfach auseinander. Das möchte man aber nicht wirklich, es sei denn, man arbeitet bei den California Dreamboys und muß sich die Hose mit einem Ruck vom Schritt reissen, ohne sich ernsthaft wehzutun.

Natürlich halten Jeans nicht lange, wenn man sie - von kurzen Waschpausen abgesehen - immer trägt. Genauso verhält es sich mit Schuhen. Hierzu gab es einmal eine sehr schöne Geschichte vom Herrn Goldt, der die durchaus nachvollziehbare These aufstellte: Zwei Paar Schuhe sind drei Paar Schuhe. Also zwei Paar Schuhe, im Wechsel getragen, halten zusammen drei Mal so lange wie ein Paar, ständig abgetreten.

Und jetzt ratet mal....ja, genau, auch die Schuhe trage ich, bis sie mir von den Füßen fallen. Ich bin da wirklich eine sehr treue Seele. Daß man mit Treue etwas kaputtmachen kann ist übrigens eine These, die man irgendwie Selbstfindern und Beziehungsbuchlesern nicht ohne nähere Erklärung anbieten sollte.

Es gibt ja Leute, die glauben alles. Daß man nicht mehr ißt wenn man mit dem Rauchen aufhört zum Beispiel.

Unfug.

Kommentare :

Der_grosse_Transzendentale_Steini hat gesagt…

Gibt es da etwa eine gewisse Kausalität zwischen dem Nikotinverzicht und der gerissenen Buxe? Ich habe auch eine Lieblingsjeans, die ich mittlerweile nur "das Projekt" nenne. Ich habe schon das doppelte des Kaufpreises an Stopf- und Flickarbeiten beim Griechen reingesteckt. Ich hätte mir davon lieber eine Nähmaschine kaufen sollen...

Sisou hat gesagt…

Au wei... ich leide mit dir und ich könnte anfangen zu weinen. Na ja... fast. ;-)

Das Ableben einer Lieblingsjeans ist definitiv einer der schwärzesten Tag. *schnief* Meine ist auch schon tot. Bin damals die Treppen runtergesegelt. Ich hätte mit allem leben können. Mit dem verstauchten Fuß und den geprellten Rippen - kein Problem. Aber das ich diesen Tag nie vergessen werde liegt daran, dass ich mir meine Lieblingsjeans bei dem Flug so dermaßen zerfetzt hab, dass alles hoffnungslos war. Der Schneider, zu dem ich meine beste... ähm... liebste Hose hoffnungslos geschleppt hatte, schaute mich nur an, als wäre ich bei dem Sturz auch sehr übel mit dem Kopf aufgeschlagen.... *wääääh*

Übrigens: Ich sorge jetzt vor. Wenn ich eine neue Jeans habe, die die Chance hat, meine Lieblingsjeans zu werden, dann kauf ich immer zwei davon. *lol* So kann ich eine tragen, während die andere in der Wäsche liegt. :-)

Das Gleiche mach ich mit besonderen Lieblingsshirts... und Lieblingsblusen... Ach ja, das Leben kann so einfach sein. :-))

mahort hat gesagt…

ENDLICH, gottseidank, da ist SIE wieder! 12 tage ohne kühlenblondenblog, wie konntest du uns das antun? da fehlt einem doch was! kriegt man entzugserscheinungen! man kann doch auch während urlaub, krankheit o.w.w.i.w. bloggen!

ööh..., zum thema hab sonst grade nix... ausser das ich nur zustimmen kann.

Kühles Blondes hat gesagt…

steini, naaaaaaain, mit dem rauchen hat das gaaaar nichts zu tun...
diese jeans kann man nicht mehr nähen. glaub ich...

sisou, derzeit kauf ich mir lieber nicht so viele neue hosen. ich gedenke die nicht so lang zu tragen...hoffentlich

mahort, schreibblockade. kann jedem mal passieren. aber danke, daß du mich vermisst hast. ;)