Sonntag, Dezember 10, 2006

Sag einfach Nö

"Sag `nein`zu Krisselhaar". Wundervoll, mit welchen Lebensweisheiten man in dieser heiligen Zeit aus der Werbewelt bedacht wird. "Sag `nein`zu Krisselhaar", das klingt ein wenig wie "Sag `nein` zu Fußpilz" oder "sag `nein` zu Hämorrhoiden". Das ist eigentlich ganz einfach. Sag einfach "nö". Super Idee. Kreativ müßte man sein. Dann hätte man keine Sorgen mehr. Nur noch Rekordglanz und glückliche Kinder und perfekten Genuß.

In den Kreativpausen könnte man immer noch doofe Elefanten malen und mit artfremden Tieren vermählen um Putzmittel (?) zu verkaufen. Oder dumme Pinguine noch dümmere Tänze aufführen lassen. Manchmal bekommt man schon das Gefühl, daß die Werbung grade an eine Grenze stößt. So wie früher das Theater, als das kulturelle Erlebnis nur noch dadurch getoppt werden konnte, daß die Drillingsgretchen in der modernen Faust-Inszenierung auf die Bühne pinkeln. Das habe ich genauso wenig verstanden, wie die Damen und Herren, die sich anschickten, auf der Bühne live einen Hammel zu schlachten.

Hammel schlachten ist übrigens gar nicht so einfach, wie mir der Vater einer Freundin, seineszeichens Metzger, einst erzählte. Man muß das Tier nämlich erstmal so umnieten, daß es ohnmächtig wird und ihm dann, bevor man zum finalen Stoß ansetzt, die Klüten abschneiden. Sonst wird das gesamte Fleisch bitter und die Schlachtung war fürn Arsch. Metzger wäre ich ungern. Ich hätte zwar im Laufe meines Lebens nichts dagegen gehabt, dann und wann die Möglichkeit zu haben, jemandem die Eier abzuschneiden, aber es gibt Dinge, die sollten dann doch besser der Phantasie überlassen bleiben.

Aber zurück zur Werbung. Ich hätte da eine hochaktuelle Idee für die Weihnachtszeit: Eine große Kampagne "Sag `nein`zum Selbstmord".

Glücklicherweise hat sich aus meinem Bekanntenverwandtenundfreundeskreis noch niemand auf diese Art verabschiedet, aber es soll so etwas geben. Zu Ostern nicht. Nur zu Weihnachten sind Glühweinbecher und Brücken voll. Dunkel ists und einsam. Vielleicht macht auch die Dauerweihnachtsmusikbeschallung wahnsinnig. Das kann ich schwer einschätzen. Ich kaufe meine Weihnachtsgeschenke ja traditionell auf die letzte Minute. Und mein Radio ist kaputt. Vielleicht hat mir das das Leben gerettet. Danke, kaputtes Radio.

Im Ernst, es ist schon traurig, wie viele einsame Menschen es gibt, die nichts mehr zu haben glauben, was das Weiterleben reizvoll erscheinen ließe. Auf alle Fälle: Falls ihr das hier lest: Macht es nicht. "Sagt nö zu Selbstmord". Bitte. Ihr könnt Euch zu der Kampagne auch noch einen tollen Jingle ausdenken. Tut euch zusammen. Das wär doch was. Oder?

Um mich selbst von depressiven Gedanken freizuhalten, gepaart mit dem schlechten Gewissen, einfach keine Mutter Theresa zu sein, habe ich lieber noch ein Lämpchen mehr angemacht und mich gemütlich durch die Darwin-Awards geschmökert. In diesem wirklich amüsanten Buch präsentiert die Autorin (Wendy Northcutt) ungeahnte Möglichkeiten, das Zeitliche zu segnen. Versehentliche Selbstmorde, die so idiotisch sind, daß man davon ausgehen kann, daß die Verstorbenen zum dauerhaften Überleben unserer Spezies beitragen, indem sie den Genpool entlasten.

Manchmal hilft es, sich ernsthaften Themen von einer anderen Seite zu nähern.

Und jetzt nähere ich mich einem anderen Thema, nämlich dem Hund "Dino", der übers Wochenende bei mir wohnen muß, weil Frauchen außerhalb von Hamburg weilt. Um seine andere Seite muß ich mich jetzt auch mal wieder kümmern. Ungern. Wirklich ungern. Wenn nämlich ein oberschenkelhoher Hund sich durchs Hintertürchen entledigt, ist das Einsammeln der Hinterlassenschaften weit unerfreulicher, als wenn ein wadenhoher Hund kackt. Und das, wo ich doch so leicht breche.

Ich habe seit gestern schon etwas Übung und extra noch nicht sehr viel gegessen. Wünscht mir Glück und günstigen Wind.

Waidmannsheil.

Kommentare :

oldmarty hat gesagt…

Muss du dir ein Schüppchen besorgen... oder vielleicht Eimer und Schaufel. Dann hoffen wir mal das Wauzi keinen Dünnen hat.

Hatten mal nen Hund in der WG für 3 Wochen, der war voll ausgebildeter Polizeihund. Aber in Frührente geschickt worden wegen Beisshemmung. Gehörchte aufs Wort. Das FASS hab ich aber nicht getestet ;)

Anonym hat gesagt…

Seit dem Scheuerexperten Ernie von spontex glaub ich alles :)

Mike hat gesagt…

Nö,nö,nö,nö,nö....

Tina hat gesagt…

Also zu der Kunst fällt mir nur 'Hurz' ein und zu Wendy Northcutt 'Harold and Maude'...

Habe wieder herzlich gelacht und stimme aber auch Deinen Gedanken dem ernsten Thema Suizid voll bei!