Dienstag, Mai 06, 2008

Auto...was? Ehh ja, voll auffe Fresse

Nachdem der Krieg vom Vatertag hier in Barmbek wieder verraucht ist, genauso wie die Stapel mit den Autoreifen, nicht zu schweigen von den Autos selbst, lehne ich mich mit einem sehr ernst gemeinten Vorschlag aus dem Fenster. Wie die Oma, die mit dem Kissen im wohnzimmerlichen Ausguck hängt und Sachen sagt wie: "Klausdieter, piss nich imma anne Hecke wenne dun bis. Das gibt gelbe Flecken."

Seht mich lehnen und rufen: "Eeeeh, Andschie, lassas dochma mit den ersten Mai. Wenn die Braun denken, dassas n Feiertach von den middn Baaht is, dann nehm den den doch wech. Kannste uns den Buß- und Bettag für wiedergehm. Dann könn die ma hübsch n büschn bereun und hier wär nich imma so`n Lärm."

Aber nich nur die braunen Heckenpisser brauchen mal dringend ein paar an Latz, die schwarzen Heckenpisser sind leider keinen deut besser. Den Autonomen ham se nämlich auch ins Gehirn geschissen. Meine Güte, was Drogenmissbrauch, schnorren und bunte Haare doch für seltsame Blüten treibt.

Bei Spiegel-TV sah ich unlängst einen dieser schwarzen Heckenpisser im Interview. Das Fazit war, dass es natürlich völlig in Ordnung ist, die örtliche Sparkassenfiliale mittels Pflastersteinen kaputtzuschlagen, weil die Steine doch überall rumliegen und siehst du die Bullen da hinten? Da ist das doch kein Wunder. Die sollen das Viertel so lassen wie es ist. Die sollen uns in Ruhe lassen.

Häh? Eine schlüssige Gedankenkette war da nicht auszumachen. Dass die Polizisten in die Schanze einfallen und da Schickimicki etablieren ist eine recht lustige Vorstellung, aber unrealistisch. Aber denken erwartet man ja auch nicht unbedingt vom schwarzen Block. Was ich allerdings erwarte ist, dass sich diese unsere Mitbürger mal andere Pullover kaufen und nicht immer die von Pauli anziehen. Das sieht doch total inkonsequent aus. Autonom sein wollen, antikapitalistisch sein wollen, gegen alles, Gesellschaft und so, gegen arbeiten gehen, für rumschnorren und Bullen verkloppen, aber Merchendisingprodukte für vierzig Euro tragen. Das passt doch nicht ins Bild. Jungs, das müsst ihr doch selber einsehen. Batikt euch die Totenköpfe gefälligst selbst auf einen Pulli von KIK oder so. Ihr macht euch doch unglaubwürdig.

Ob sich eigentlich tatsächlich noch irgendjemand von den Linksradikalen, Autonomen, wasauchimmer für die grundpolitischen Inhalte ihrer eigenen Bewegung interessiert? Ich glaube nicht. Lesen könnnen die zum grossen Teil bestimmt nicht mehr. Zumindest nicht der junge Schläger bei Spiegel-TV. Ist denen ihre eigene Bewegung unter den Fingern zerflossen und jetzt nur noch eine destruktive Schlägermannschaft? Scheint so, ne? Denkt da doch mal drüber nach ihr Floristen. Das fällt doch alles auf euch.

Was diese ganzen Ärgernisse angeht, vertrete ich übrigens eine der populäreren Stammtischmeinungen: Ich wäre dafür, dass die Polizei bei der nächsten Demonstration dieser rechten Spinner die linken Spinner ungebremst auf diese prallen lässt und höchstens noch rundherum abschirmt, damit von draussen keiner verletzt wird. So lange, bis keiner mehr papp sagt. Und dann Fenster auf und frische Luft rein. Das wären zwei Fliegen mit einer Klappe, vielleicht sogar drei, wenn dann endlich die NPD verboten wird. Und alle sind froh. Ich zumindest. Ich kauf dann den Punks an der Feldstrasse auch gern mal ein Bier. Wenn die dann noch über sind.

Versprochen.

Apropos Fliege, eben kreiste die erste Wespe dieses Jahres über meinem quietschgrünen Kaffeebecher. Da sprang ich erstmal hektisch hinter die Wohnzimmertür und hoffte, dass sie von alleine wieder fliegt und nicht sticht. Das tat sie auch. Ohne mein Wohnzimmer anzuzünden. Wofür ich ihr sehr dankbar bin.

Tut es ihr nach.

Kommentare :

pantoffelpunk hat gesagt…

Gut. Ich fasse zusammen: Autonome = Punks = Arbeitslos = Schorrer = Drogenabhängig = Analphabetisch und außerdem genua so wie rassistische und offen nationalsozialistische Schlägertrupps.

Hm. Meinst Du nicht, Du solltest das nochmal überdenken? Und meinst Du wirklich, ein einzelner - vor allem jemand, der sich von einem verschissenen Privatsender missbrauchen lässt - sei erstens wirklich ein Autonomer und vor allem: Steht in all seiner Dummheit für die Autonomen an sich? Weil ja auch alle Autonomen gleich sind? Und widerspricht DAS nicht wiederum dem Selbstverständnis der Autonomen an sich und überhaupt?

Und kann es am Ende möglich sein, dass da ein Reporter einen seiner verkleideten Praktikanten interviewt hat, weil sich kein echter Randaletti für so ne Grütze hergeben wollte?

Oder lügen die in Fernseh´n drin nich? So wie meine Oma immer behauptete...

Kühles Blondes hat gesagt…

Pantoffelpunk, ICH überdenke hier gar nix. ich renn schließlich nicht durch die gegend und zerstöre anderer leut eigentum und verhau sie auch noch. und es ist mir auch piepegal, was irgendwelche privatsender machen.

dass das nicht alle "autonomen" machen weiss ich auch. darum gehts ja. die meinetwegen "echten" autonomen aus der flora, die mit den kulturangeboten und so, sollten sich mal gedanken darüber machen, dass diese schlägerrandalekotzdreckautoanzünd-
typen denen den ruf kaputt machen. und solange sie diese in den eigenen reihen dulden, so lange werde ich verallgemeinern.

Basta.

noch ein Markus hat gesagt…

eeeeh, keine Vergleiche von so Typen mit Floristen, oke ?
:)

pantoffelpunk.de hat gesagt…

Das ist ja ne coole Logik. Also gut: So lange DU Dich nicht von Verona Pooth distanzierst, halte ich alle Frauen für doof. So.

Kühles Blondes hat gesagt…

Hase, wenn ich einen Skinhead sehe, dann frag ich ihn auch nicht, ob er einer von den Linken ist oder einer von den Rechten. :)

pantoffelpunk hat gesagt…

Mausi! Hast Du überhaupt schon aufgeräumt? Geputzt? Und kennst Du den: http://www.youtube.com/watch?v=poY33ilte28