Mittwoch, April 23, 2008

Frühling lässt sein blaues Band

Wieder flattern durch die Lüfte
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land...

Feierabend in der Stadt, in der ich am liebsten Feierabend mache. Andere Leute nennen sie die schönste Stadt der Welt, und ich finde das auch. Aber ich wollte ja nicht gleich mit dem Tor zur Welt ins Haus fallen.

Sonnenschein pur, blauer Himmel, fröhliche Menschen auf den Strassen, ich mag diese Tage, wenn die ersten Sonnenstrahlen durchsickern. Ich weiss auch schon, dass morgen in der Hamburger Morgenpost, die ich zu kaufen angewiesen wurde, weil da ne Produktion einer Freundin abgebildet sein wird, auch ein Foto ist, auf dem sich zwei Mädchen im Alter von ungefähr siebzehn/achtzehn Jahren lachend über einen Eisbecher rumpfbeugen. Und darunter steht dann: "Jasemine und Chantall genießen die ersten Sonnenstrahlen in der schönsten Stadt der Welt". Vielleicht sind es auch Aishe und Soey. Ob das soey geschrieben wird? Ich bin mit Kindernamen und den Schreibweisen derer nicht so ganz auf dem Laufenden.

War ich früher schon nicht, weswegen mein bedauernswerter Neffe jetzt einen Namen trägt, den es gar nicht gibt. Den von mir damals als "Tianon" akustisierte und vor allem favorisierte Name, den ich meinem Bruder mit einer unglaublichen Verve anpries, weil ich ihn so viel besser fand als "Julius". Der Name, der dem Kinde hätte gegeben werden müssen, weils der gemeinte war, lautet eigentlich "Cianàn" oder "Cian". Da gibts dann auch Bedeutungen zu (Brüderlein, falls du dir je darüber Gedanken machtest, ob dein Sohn einen Sinn hat, er hat. Zumindest in der gemeinten Grundform heisst er "der Alte" oder "der Weise". Besser spät als nie, sag ich mal).

Also, bleibt mir weg mit Kindernamen. Da bin ich nicht die richtige für. Meinetwegen dürfen sich auch Rolf und Hermann über dem Eisbecher schelmisch anlächeln und die ersten Sonnenstrahlen genießen. Schönste Stadt undsoweiter.

Als ich also aus der Bank Richtung Edeka schlenderte und dabei, Sonnenstrahlen genießend überlegte, was ich mir denn zusätzlich zu der blöden Lauchstange, die unbedingt wegmuss, heute abend noch in den Kochtopf schnibbeln kann, blieb mein etwas abwesender Blick an etwas hängen und ich erstmal recht versonnen stehen. Es gibt auch Frühlingsfolgen, die keiner will. Eine junge Frau nämlich, die gänzlich, von den Zehenspitzen bis zum Haarband in eine Pracht aus Pink, Rosa und ein wenig weiss gekleidet war. Die gute sah aus wie eine große rosa Zuckerwatte ohne Stil.

Ich freute mich selbst ein wenig über dieses wundervolle Wortspiel und rannte, da nicht die Aufmerksamkeit in Person, direkt in zwei junge Männer, die aus der Schlemmermarktschwingtür geworfen wurden, wobei der eine den anderen freudig anbrüllte: DAS IST LEBEN, ALTER, DAS IST LEBEN. "Ach was" dachte ich, und freute mich bis hin zum blöden Grinsen.

Ist das zu fassen? Auf einer Distanz von zwanzig Metern gleich zwei Erlebnisse, die mich bis nach Hause schmunzeln lassen. Zur Feier des Tages ließ ich mein Unterbewußtsein einkaufen, welches mir einmal wieder Oliven mit Chilipaste in den Einkaufskorb legte, die ich gar nicht essen kann, weil sie mir sämtliche Mundschleimhäute wegbrennen.

Diese von mir bis zur Perfektion gebrachte Einkaufstechnik ist eigentlich einen eigenen Artikel wert. Deswegen sei nur am Rande kurz aufgezählt, was ich noch wahllos packte. Ich bin jetzt stolzer Eigentümer eines Glases Orangen-Senf-Sauce, einer Zuccini, einem großen Familienglas Kühne Gewürzgurken, einer Flasche Rotwein und einer Dose passierter Tomaten mit Basilikum.

Und nun muss ich zusehen, wie ich das mit der alten Lauchstange kombiniere. Naja, zur Not hab ich noch Sahne. Mit Sahne ist noch nie ein Essen verdorben worden.

Als ich meine Einkäufe von der U-Bahn nach Hause trug, sah ich, was Leben ist. Vor mir wanderte ein älteres Paar um die achtzig ebenfalls nach Hause. Händchenhaltend. Das ist Leben, Alter.


...Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's!
Dich hab ich vernommen!

Kommentare :

mahort hat gesagt…

oookay, wenn du jetzt noch pasta im hause hast, kannst du aus tomaten, zucchini, lauch und vielleicht den oliven (je nach lust auf schärfe..) eine prima sauce dazu köcheln... dazu den wein getrunken... die gurken kommen immer mal zwischendurch weg... bloss die senf-sauce, die schreit nach einem eigenen gericht.

ach ja, der frühling.. die röcke werden wieder kürzer, die verhüllenden pullis bleiben wieder zuhause.. das freut mich als beteiligten (männlichen) zuschauer doch!

Jens-Rainer hat gesagt…

Willkommen zurück auf dem Blogroll der Blogwiese.ch :-)

Frau Weitergelesen hat gesagt…

Ich bin mir nicht sicher, ob mir die Frühlingsluft das Gehirn vernebelt, oder ob es an deinem Bericht liegt. Tatsache ist, dass ich jetzt sofort Orangen-Senf-Sauce haben möchte. Und Oliven, Zucchini und Pasta. Morgens um 10 Uhr bekomme ich Lust, mir Pasta zu machen. Super. Projekt Frühlingsfigur gerät in Gefahr. Aber richtig.

Kühles Blondes hat gesagt…

mahort, ich mag aber warme gewürzgurken. und die schmecken mir immer in allem. wenn man mich bittet, verzichte ich natürlich drauf.

jens, back to roots, ich freu mich :)

frau weitergelesen, falls sie nicht schmeckt, dieses sauße, ich sag bescheid. noch etwas schoki?

Kühles Blondes hat gesagt…

sauße, höhö

soße, sauce, sause, sauße.
ßowas.

Frau Weitergelesen hat gesagt…

Soße. Schoki nehme ich auch gerne. Ach nee. Besser nicht. Haste auch Körnerfraß und Salat? ;o)

Frühling lässt sein blaues Band schweben, aber es soll kein fettes Band daraus werden. :o)