Donnerstag, Dezember 11, 2008

Blödes Gör

Zwar bin ich grade einmal wieder der Vierzig etwas nähergerutscht, dennoch fühle ich mich momentan ein wenig wie eine wirklich ätzende Zwölfjährige. Das Innenverhältnis zu mir selbst ist nun einmal nicht immer deckungsgleich mit der zumeist ausgeglichenen Aussenwirkung, die ich natürlich in gesellschaftlich angemessener Art und Weise anzupassen weiss.

Dieses ätzende Blag taucht turnusmäßig immer wieder ungefragt auf und ist die destruktive Seite der Sonne meines inneren Teams. Dieses Gör ist der personifizierte passive Widerstand, was sich im Falle ihres Erscheinens schon am frühen Morgen darin bemerkbar macht, dass sie nicht aufsteht. Verdammt. Mein normal denkendes Ich ist durchaus in der Lage zu entscheiden: "Hey, Bine, wird mal langsam wieder Zeit, ein wenig disziplinierter durch das Leben zu gehen. Andere machen das auch. Dazu gehört dann auch mal, schon um halb neun/neun zur Arbeit zu gehen. Dafür musst du noch nicht einmal früher aufstehen (!), du musst nur früher aus dem Haus gehen als sonst."

Sprachs, wachte heute morgen auf und lag da wie festgenagelt. Zwar durchaus zur richtigen Uhrzeit, wo stressfrei alles machbar war was machbar sein sollte, dachte noch "so, das hat ja gut geklappt, dann steh ma auf, Binschn", da sperrte sich dieses Rotzblag, sagte so etwas wie "hhhhmmmmmmnööööööööö" und blieb liegen. Bis zwanzig vor neun. Die ist doch irre. Ich wette, dass ich rechtzeitig aufgestanden wäre, wenn das mit der Disziplin nicht so laut geäussert hätte. Obwohl...im Moment ist sie eh da. Sie stellt mit Absicht ihre Kaffeebecher nicht in den Geschirrspüler und im Schlafzimmer liegt ein riesengroßer Klamottenberg, der ein gehöriges Ohrenziehen verlangt. So eine Schlampe.

In der Spüle steht ein ungespülter Topf, der Geburtstagstisch ist immer noch in Fragmenten anwesend, hier hat also keiner das Esszimmer zwischendurch mal wieder "hübsch" gemacht, die Wollmäuse wandern schon wieder Hand in Hand und singend durch den Flur und die alte Zicke sitzt mit tückischem Blick in der mentalen Ecke, die Haare zerklettet, aussehend, als hätte sie mal wieder mit Zopf geschlafen und würde schon die Idee einer Bürste aber mal so gar nicht in Betracht ziehen. Außerdem trinkt sie den ganzen Tag Glühwein und stopft Süßigkeiten in sich rein. Und ich werd immer dicker. Das ist doch voll gemein, ej.

Vertrauter Feind. Sie kommt und sie geht. Und irgendwann finde ich auch raus, warum, und wie ich sie mir vom Hals halte. Wahrscheinlich hört sie immer wenn es mir zu gut geht und sagt sich: "Polarität ist wichtig." Yingjangdingdong.

Ach, tückisch und jetzt auch noch esoterisch? Nein, von so einem Zeug hat die sicher keine Ahnung. Sie ist lediglich ein alter Stänker. Die gibts ja leider auch. Ich kann aber drauf verzichten. Heute Abend geh ich erstmal mit ihr zum Zahnarzt. Wolln wir doch mal sehen, wie ihr das schmeckt.

Nörgel.

Kommentare :

JollyOrc hat gesagt…

Hah.

So einen Bengel hab ich auch, das kommt mir arg bekannt vor.

schmutzfangmatte hat gesagt…

hm, ich frag mal beim drillsergeant nach, ob der noch termine frei hat...
*gehirnerweichendewartemusik*
.
.
.
3 minuten so zwischen 6:00 und 6:30, handykosten zu lasten der göre
anbrüllen inklusive
liegestützbefehle gehen extra

mahort hat gesagt…

was ist denn aus dem 'zufriedenen, alten binchen' von letzter woche geworden? lässt sich das so einfach von so 'nem blöden gör rauswerfen? soll sich gefälligst mal aufrappeln und dem gör eins hinter die löffel geben!

Frau W. hat gesagt…

*g* Gib deinem inneren Gör ne ordentliche Tracht Prügel und gut is.

Nee. Falsch. Du musst ihr mit Liebe und Verständnis begegnen. Du musst in dich hineinhören und dein inneres Kind fragen, welche Bedürfnisse es hat. *sülz*

*flüster* Sicher, dass du von deinem inneren Kind redest und nicht von deinem Schweinhund?! ;o))

Blattlaus hat gesagt…

Kauf dem kleinen bockigem Ding ein Eis.

Kühles Blondes hat gesagt…

schon wieder weg, das blag, und immer noch siehts hier aus wie bei hempels :, jolly, wenn dein bengel mal frei hat, darf er zum putzen kommen. wir können ja tauschen. vielleicht hilft das.
langer, äh, schmutzmatte, ich warte immer noch auf den drillsergant, mahort, erledigt, frau w. bedürfnisse, pah, das soll gefälligst machen, was ICH will. immerhin bin ich die erwachsene ;). blattlaus..eis im winter, das könnte sie verwirren...gute idee.

Der edle Jorge hat gesagt…

Ich überlege ernsthaft meinen Rotzlöffel ins Bootcamp zu stecken. Alles andere nützt doch nix bei den Blagen.

Anonym hat gesagt…

So ein Dreckstück kenne ich auch. Habe natürlich nicht Deinen Luxus, spät aufzustehen, aber jeden Morgen um 7 meldet sich das Mistviech und sagt mir, dass ich auch noch eine halbe Stunde liegenbleiben könnte.