Montag, Dezember 31, 2007

Wirklich schon wieder ein Jahr

Eben wachte ich aus meinem Winterschlaf kurz auf, weil mein Unterbewußtsein mit großem Enthusiasmus und erstaunlicher Textsicherheit, gepaart mit der obersten Lautstärke, die man mit seinen eigenen Gedanken im Kopf zu erreichen vermag, ein Liedchen gröhlte.

Von Reinhard Mey, bei dem ich den Text jetzt eben schamlos mopste in der Hoffnung, dass er mir den Diebstahl gutmütig abnickt:

Ist das schon so lange her?
Wirklich schon wieder ein Jahr?
Noch weht mir der Wind von der See her entgegen,
Noch finde ich Sand in meinen Hosenumschlägen
Und Dünengras in meinem Haar,
Spür‘ auf den Lippen das Meer;
Wirklich schon wieder ein Jahr?

Wirklich schon wieder ein Jahr?
Ist es schon wieder so spät?
Mir taut noch der Vorjahrsschnee von meiner Mütze,
Um meine Schuhe entsteht eine Pfütze
Auf dem gewachsten Parkett,
Werd‘ ich den Winter gewahr.
Wirklich schon wieder ein Jahr?

Wirklich schon wieder ein Jahr?
Ist also morgen schon heut?
Noch schwirren vom vorigen Sommer die Mücken
Um meinen Kopf, meine Finger zerpflücken
Akazienblätter zerstreut:
Ein wenig, von Herzen ... ist‘s wahr?
Wirklich schon wieder ein Jahr?
Die Tage hab‘ ich nicht gezählt.
Noch raschelt verwelktes Laub unter den Schritten,
Im vorigen Herbst von der Hecke geschnitten.
Noch glimmt Erntefeuer im Feld,
Flammenlos, kaum wahrnehmbar.

Bin immer noch der ich war,
Erwachsener werd‘ ich wohl nicht.
Ich hab‘ einen Jahresring mehr wie die Bäume,
Eine dickere Rinde, ein paar neue Träume.
Und Lachfalten mehr im Gesicht.
Wirklich schon wieder ein Jahr?

Wirklich schon wieder ein Jahr!


Ich habe nämlich einmal gelesen, daß das Unterbewußtsein einen erst mit einem Ohrwurm in Ruhe läßt, wenn man das Lied einmal ganz durchgesungen hat. Das sei hiermit getan.

Und weil es gerade passt und natürlich nicht ganz unabsichtlich, wünsche ich jedem von Euch für 2008 so viel Gutes, wie grad noch zu ertragen ist und so wenig Schlechtes, dass ihr am Ende des neuen Jahres zurückschaut und denkt: "Huch? Schon wieder vorbei? Schade. Das war ein gutes Jahr."

In diesem Sinne. Rutscht gut rein.

Kommentare :

Martin hat gesagt…

Sie liebt :) ... hab schon fast nicht geglaubt dieses Jahr noch ein Wort lesen zubekommen.

Ich wünsche dir heute Abend einen guten Rutsch und für 2008 alles Beste und Liebe.

Dein Fan Martin

mahort hat gesagt…

ooch, ich wollte doch meinen kommentar auf das erste lebenszeichen mit frankensteins berühmten worten 'ES LEBT !' beginnen...

hoffentlich reicht die wachphase noch, das hier zu lesen:
meine besten wünsche für das neue jahr; möge es mindestens so gut oder besser als das vergangene werden.

und..äh.. wie's der zufall will, kann ich mich meinem vorkommentator in beidem nur anschliessen:
dein fan martin

Makrele hat gesagt…

Einen Versuch wert - seit Jahren plagt mich ein Dauerohrwurm. Sobald jemand sich über das Wetter aufregt habe ich automatisch Rudi Carrel im Ohr - und mein holländischer Akzent klingt nicht mal im eigenen Kopf auch nur annähernd erträglich!!!

Aber eigentlich wollte ich was ganz anderes: Guten Rutsch und so. Trink nicht so viel - und wenn doch, dann einen schönen Neujahrkater 2008!

sisou hat gesagt…

Ha! Sie ist wieder wach! ;-))

Ein schönes neues Jahr wünsche ich dir.

Ohrwurm? Habe ich auch gerade. Mehrfach. Schlimme Sache. Die Dinger sind so hartnäckig. Gott sei Dank quäle ich mich nicht mit Reinhard May rum. Sonst müsste ich mich... übergeben. Ich quäle mit meinen Ohrwürmern lieber meine Mitmenschen. Nicht jeder kann den Tönen von Disturbed etwas abgewinnen. *g* Aber das ist nicht mein Problem. Noch nicht... ;-))

Na denn, wir lesen uns.

Jens-Rainer hat gesagt…

Schön, dass Du wieder wach bist. Zum Jahreswechsel gefällt mir diese Lied von Mey fast noch besser:
(auf Deutsch "Ich denk es war ein gutes Jahr")
Liebe Grüsse, Jens

La neige devant ma fenêtre
Habille le jardin de blanc
Et le brouillard fait disparaître
Les arbres penchés sous le vent
Sur les carreaux givrés d'étoiles
Les fleurs que dessine le froid
Devant mes yeux l'année se voile
C'était une bonne année je crois

Devant mes yeux l'année se voile
C'était une bonne année je crois

L'année se meure l'hiver l'entraîne
Je pense à mes espoirs déçus
A mes chagrins à quelques peines
Aux joies et au bonheur connus
Et si mes poches restent vides
J'ai gagné mille souvenirs
Si mon visage a pris quelques rides
Ce sont les traces des sourires
Si mon visage a pris quelques rides
Ce sont les traces des sourires

Les rires et les chansons s'égarent
Au dernier souffle de l'année
La neige tombe en ma mémoire
Sur toutes mes erreurs passées
Du vin nouveau dort dans ma cave
Un grand feu dans ma cheminée
Sur ma guitare quelques octaves
Sont mes richesses bien gardées
Sur ma guitare quelques octaves
Sont mes richesses bien gardées

Tes doigts se glissent dans mes cheveux
Tu mets ton bras autour de moi
Je jette une bûche sur le feu
C'était une bonne année je crois
Je jette une bûche sur le feu
C'était une bonne année je crois

La la la la la ......

Markus hat gesagt…

Hej,

schön von Dir zu hören. Du erholst Dich wahrscheinlich gerade noch von den Folgen der letzten Nacht und so wünsche ich Dir nicht nur wirkendes Aspirin, sondern überhaupt ein tolles Jahr.